Archiv für den Monat: Februar 2006

Emergenza

Beim Emergenza haben Junge Bands die Möglichkeit gegeneinander anzutreten und ihr können zu beweisen. Für die Gewinner lockt ein Plattenvertrag. In der Moritzbastei finden heute Abend die Vorrunden IV – VI statt.

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Anna Serafinska

Beim Jazzfestival in Montreux wurde sie vom Publikum frenetisch gefeiert. Für ihre Improvisationfähigkeiten wurde Anna Serafinska der Hauptpreis zuerkannt. Im Rahmen des 4. Polnischen Jazzkarnevals sind sie und ihre Band heute Abend zu Gast in den Räumlichkeiten des Polnischen Instituts.

Beginn ist um 20:30 Uhr.

Songs vom anderen Ufer

Jens-Uwe Günther (bis 2002 musikalischer Leiter am Schauspiel Leipzig) hat Texte und Gedichte aus verschiedenen Jahrhunderten vertont, die sich mit dem Thema Männerliebe beschäftigen.
Zusammen mit Martin Reik begibt er sich nun in der Neuen Szene auf die Suche nach der Liebe, über die man stolpert, an der man scheitert, wegen der man hofft, wegen der man leidet und manchmal sogar wahnsinnig wird.

Beginn ist um 20:00 Uhr in der Neuen Szene.

Costo Rico

Die neunköpfige Band vermischt Reggae, Funk, Samba und Salsa zu einem mitreißenden Sound, der von dem süßen Gesang von Frontfrau Mèri Lopez abgerundet wird. Heute Abend sind Costo Rico live in der naTo.

Beginn ist um20:30 Uhr. Karten kosten im VVK 7, an der Abendkasse 9 Euro.

Exil

Zano lebt mit seiner Freundin Naïma in einem Hochhaus irgendwo in Paris. Sie haben weder Arbeit noch Geld und sind ziemlich gelangweilt vom trüben Alltag in der Großstadt. Eines Tages macht Zano seiner Freundin Naïma den etwas seltsamen Vorschlag, von Paris über Spanien nach Algerien zu reisen, um endlich das Land kennen zu lernen, aus dem ihre Eltern vor Jahrzehnten fliehen mussten. Mit der Musik als einzigem Gepäck machen sich die beiden auf den Weg. Von einer Begegnung zur anderen, vom Techno-Rhythmus bis zum Flamenco, reisen sie Stück für Stück zurück. Den Weg, den so viele aus der Elterngeneration ins Exil in den Norden genommen haben. Benommen von der Freiheit, lassen sie sich von der Sinnlichkeit Andalusiens berauschen, ehe sie das Mittelmeer überqueren. Dabei kommt es bei dieser Reise zur Versöhnung mit anderen und schließlich mit sich selbst.

„Exil“ ist vom 16. bis zum 22.Februar jeweils um 19:30 Uhr in der Kinobar „Prager Frühling“ zu sehen.

Mitch Ryder

Mit seiner Band Detroit Wheels und Songs wie „Jenny Take A Ride“ oder „Devil With a Blue Dress“ und war Mitch Ryder äußerst erfolgreich. Heute Abend ist die „Reibeisenstimme“ zu Gast in der Moritzbastei.

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Caveman

Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erfährt Tom von unerwarteter Seite Hilfe. Im “magischen Unterwäschekreis” erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben.

Beginn ist um 20:00Uhr im Haus Leipzig /Großer Saal.

Niveau ist keine Faltencreme

Wenn wir mal alt sind, dann sind wir in der Überzahl, wir Alten. Wir- das sind in diesem Fall Anke Geißler und Carolin Fischer von den „academixern“. Denn ob es uns nun gefällt oder nicht – wir werden immer älter, nicht nur mit den Jahren, sondern auch mit der Zeit.

In diesem unterhaltsamen Kabarettprogramm kommen die Altvorderen und die Nachgewachsenen gleichermaßen zu Wort. In einem heiteren Dialog werden Generationsfragen gestellt und vielleicht auch beantwortet.

Beginn ist um 20:00 Uhr im Kabarett Academixer.

Getrennte Rechnung – Hitler Kebab

Mit seiner Lesung u.a. in Sachsenhausen vor ehemaligen Häftlingen des Lagers oder in Wurzen, einer von vielen „nationalen befreiten Zonen“, weckte er weltweites Interesse von der Berichterstattung in den Tagesthemen bis hin zu Interviews in der jüdischen Wochenzeitung „Aufbau“ in New York, der Jerusalem Post, dem BBC in London, der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“ oder dem finnischen Staatsfernsehen in Helsinki.
Für seine Performance aus der Sportpalastrede und Mein Kampf erhält Serdar Somuncu den renommierten Prix-Pantheon 2004.

Mit seinem Programm „Getrennte Rechnung – Hitler Kebab“ ist Serdar Somuncu heute Abend zu Gast im Werk2. Beginn ist um 20:00 Uhr in der Halle A.

Eins auf die Fresse

Matze hat sich erhängt. Für die Mitschüler Lucky, Minnie und Lana geht der Schulalltag ganz normal weiter. Die Lehrer sind betroffen und hilflos. Erst die Mutter des Toten bringt eine Lawine ins Rollen. Sie besteht darauf: Ihr Sohn hatte Angst vor der Schule!

Das Theaterstück über Liebe, Erpressung, Mobbing und alltägliche Gewalt ist heute Abend in der Inszenierung von Oleg Myrzak, am Theater der Jungen Welt zu sehen.

Beginn ist um 19:00 Uhr.

John Cale

Bei der Produktion des Albums arbeitete John Cale im Team mit Mickey Petralia (Beck, Rage Against The Machine, Eels) und Herb Graham Jr (Macy Gray, Watts Prophets). Graham spielt nicht nur Bass und Schlagzeug, sondern fungiert auch als Co-Produzent und ist mitverantwortlich für die kunstvollen Arrangements und die stilistische Bandbreite des Albums.

Heute Abend ist er live im Werk 2/Halle A. Beginn ist um 20:00 Uhr.