Body-Mass-Index als Gesetzt der Schönheit?

Unsere Gesellschaft arbeitet unter gewissen Druck, der Leistung gerecht zu werden und täglich die Arbeit so zu erledigen, dass der nächste Tag gedämpfter ablaufen kann. Bei vielen spielt Sport dann auch eine entscheidende Rolle, nämlich die der Abwechslung und vorallem die der Ästhetik.

In jedem von uns steckt ein kleines Verlangen nach der Bestätigung, die man nicht nur durch seineLeistung, sondern auch gewiss durch sein optisches Erscheinungsbild erlangen kann. Es ist eine komlexe Angelenheit, wenn man bedenkt dass dabei viele objektive und subjektive Faktoren eine Rolle spielen.

Doch ist es denn wirklich der BMI, der unsere Schönheit maßregelt?

Gewiss ist das nicht der Fall, denn nur weil der BMI im idealen Bereich liegt, heißt es noch lange nicht, dass medizinisch gesehen der Fettgehalt im Gewebe auch normal ist. Man fühlt sich wohl, wie man selbst zufrieden ist.

Immer mehr sieht man den Aufbau von Muskeln bei jungen Männern und auch bei Frauen, weil es heutzutage einfach zum schönen Erscheinungsbild gehört. Es werden unzählige Stunden im Fitnesscenter verbracht oder Sportangebote wahrgenommen.

Zum Sport dazu, kann man auch anders nachhelfen in Form von speziellen Nahrungsergänzungen, bei denen die Rolle der Aminosäuren eine sehr wichtige ist. Der Körper und dazu seine Muskeln benötigen viel Energie, um gute Ergebnisse zu erzielen. Schließlich möchte man doch irgendwie seiner Traumfigur näher kommen und man weiß, dass allein Disziplin nicht ausreicht.

Gönnen Sie sich auch mal etwas Süßes, aber vergessen Sie nicht, dass eine Ernährungsumstellung Sie innerlich besser fühlen lassen wird. Achten Sie darauf, dass ihr Vitamingehalt täglich ausreichend ist, damit Sie sich auch zufriedener und motivierter fühlen können. Eine proteinhaltige und gesunde, ausgewogene Ernährung ist aus diesem Grund ein wichtiger Grundstein. Proteine und Vitalstoffe fördern ihre Gesundheit und stärken die Muskeln. Für einen dauerhaften Muskelaufbau werden besonders die Aminosäuren Leucin und Taurin nahe gelegt, weil sie noch dazu beitragen, dass der Muskelabbau weniger wird.